Hermann Kees - Keesscher Park Markkleeberg

Am 21. Dezember 1886 wurde Hermann Kees geboren. Er ist der Sohn des Rittergutsbesitzers Paul Kees und der Bankierstochter Thekla Kees, geborene Schmidt Firma Hammer & Schmidt. In Leipzig kam er zur Welt und verbrachte trotz unbekümmerter Kindheit und Jugend zwischen Reichsgründung und Weltkrieg auf dem Gut seiner Vorfahren in Zöbigker.

Schon in der frühen Kindheit hatte er Interesses für das Altertum. Daher studierte er Ägyptologie, Archäologie und Alten- & Kunstgeschichte. Absolvieren tat er dies in Göttingen und München, wo er 1911 promovierte. 1912 und damit vorm 1. Weltkrieg konnte Kees nach Ägypten reisen.

Bevor er sich nach dem Krieg in Sethe bei Göttingen niederließ wurde er noch mit dem St. Heinrichs-Orden ausgezeichnet. Trotzdem besuchte er regelmäßig seine Heimat. 1919 heiratete er in Zöbigker die Tochter des Leipziger Großkaufmanns Annemarie Schaeffer. Aus der Ehe gehen 3 Kinder Sohn, Tochter, Stiefsohn hervor.

1920 habilitierte er in Freiburg i. Breisgau. 1921 1924 arbeitete er als Privatdozent in Leipzig. Danach wurde er an das Ordinariat nach Göttingen berufe.

Im 2. Weltkrieg noch als Major aktiv nahm er in den Jahren 1951-1956 eine Gastprofessur an der Ain-Schams-Universität in Kairo an und war einer der letzten Universalgelehrten in der Ägyptologie. Heute kann kaum jemand die Einzelgebiete Geschichte, Archäologie, Religion, Sprachgeschichte und Kunst, in der sich Hermann Kees wie kaum ein Zweiter auskannte, überblicken, da sie sich wiederum in Einzelgebiete aufteilen!

Trotz Abwerbungsversuchen ebenso aus Leipzig blieb er bis zu seinem Ableben der Studentenstadt Göttingen im Harz treu und verstarb am 07. Februar 1964. Er liegt dort begraben.

Standardwerke:

  1. "Totenglauben und Jenseitsvorstellungen der alten Ägypter" (1926)
  2. "Kulturgeschichte", drei Bände (1933-64)
  3. "Der Götterglauben im alten Ägypten" (1941)
  4. "Kleine Landeskunde" (1955)

Hermann Kees war in der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin, im Deutschen Archäologischen Institut und in der Göttinger Akademie der Wissenschaften Mitglied.

Noch heute schöpfen Wissenschafter, Historiker und sonstige Gelehrte aus seinen Werken!


Kees'scher Park Markkleeberg Parkanlage ehemalige Wasserburg

Kinderhospiz Bärenherz Leipzig für Eltern schwer erkrankter Kinder

Brot & Kees Cafe Naturkost Ferienwohnungen Kees'scher Park beim Cossi

Forsthaus Raschwitz Speisen & Getränke, Torten aus eigener Patisserie

Cospudener See 400 ha groß früher Braunkohletagebau

Schnupperkurse Nitra 9-Loch Golfanlage ganzjährig geöffnet

"Einlochen" beim Golfclub Markkleeberg

Cospudener See barrierefrei, Umkleide, Behinderten-WC und Baderollstuhl

 

 

 

Zurückbutton Bullriding from Cowboyhat - die Agentur für den Wilden Westen