"Meine Stadt" Markkleeberg im Neuseenland


Im Westen des Freistaats Sachsen liegt die große Kreisstadt Markkleeberg und zwar im Landkreis Leipziger Land. Sie feierte 1990 ihr 800-jähriges Jubiläum und wurde in der heutigen Form jedoch erst 1934 beziehungsweise mit den Eingemeindungen von Wachau und Gaschwitz erst 1993/94 gegründet und zählt mit ihren 9 Ortschaften circa 23 500 Einwohner. Im Norden befindet sich Leipzig. Bekannt durch die Ansiedlungen von Porsche und BMW sowie den Flughafen Leipzig-Halle. Den Zoo Leipzig, der 1878 durch den Gastwirt Ernst Pinkert gegründet wurde, brauche ich wohl nicht zu erwähnen!? Die Messestadt mit knapp 500 000 Menschen (darunter 30 000 Ausländer) bewarb sich für die Olympischen Spiele. Jedoch ging sie am 18. Mai 2004 überraschend leer aus, denn sie kam nicht unter die ersten Fünf. Der große Traum vom olympischen Feuer ist somit (endgültig) ausgeträumt. Schiebung oder gar Fehlentscheidung des IOC??? Sicher ist dabei nur eins, dass der (große) Schub an öffentlichen Investitionen nun ausbleiben wird, denn Leipzig hat nicht mal das nötige Geld, um Schlaglöcher auszubessern! Trotzdem rechnet man damit, dass in den nächsten Jahren bis zu 20.000 Menschen nach Leipzig ziehen werden. Allen voran die gut betuchten aus den Vorstandsetagen von BMW und Porsche, die dafür Mietwohnungen und Eigenheime suchen. Immobilien in Leipzig werden daher wieder beliebt aber auch sehr teuer!

Im Süden der Kreisstadt entsteht ein Freizeit- und Erholungsparadies. Entdecken kann man enorm viel. So sind als Ausflugsziele beispielsweise Belantis und der Cospudener See bekannt. Markkleeberg wird daher auch grüne Stadt genannt, denn dieses im Süden entstehende "Paradies" ist das so genannte Neuseenland. Wo damals noch Tagebau und Braunkohlebagger waren, wird heute im Ortsteil Auenhain der Kanupark Markkleeberg aus dem Boden gestampft, um Wildwasserbegeisterte anzulocken. Auch Leute, die nur Paddeln möchten, sollen dort ab Herbst 2006 auf ihre Kosten kommen, denn dann soll er fertig sein. 270 m lang und einen Höhenunterschied von circa 5 m wird die Wettkampfstrecke bieten. Selbst im Umland bei Störmthal und Zwenkau werden riesige Flächen umgewälzt, so dass in naher Zukunft Yachthäfen und der Wassersport davon profitieren werden. Wir können uns also bald alle freuen, denn einer Fahrt mit der eigenen Bavaria Yacht steht dann nichts mehr im Weg. Fehlt nur noch die (weibliche) Yacht Crew. Am 15.07.2006 wurde der Markkleeberger See beim 1. SEEgang offiziell eröffnet. Im Großen und Ganzen eine gute Sache. Jedoch finde ich es bescheiden, dass bei warmen Temperaturen der Strand völlig überfüllt (mehr als am Cospudener See!) ist und die Leute wie Heringe aneinander liegen (müssen)! Der Beach ist ein bisschen klein geraten und aus meiner Sicht nicht zu empfehlen. Zu den Hunden, die dort mit ihren Herrchen/Frauchen baden gehen, möchte ich kein Wort verlieren. Da kann es leicht passieren, dass einem beim auftauchen die Wurst (Kot) eines Hundes vor der Nase schwimmt...

In Markkleeberg befindet sich aber auch noch der große AGRA Park. Zu DDR-Zeiten wurde dieses großflächige Areal vor allem auf Leipziger Seite durch unzählige Veranstaltungen genutzt. Besonders Ausstellungen, die dem landwirtschaftlichen Gewerbe dienten. Mähdrescher, Traktoren und sonstige Landmaschinen wurden auf den Flächen des AGRA-Parks jährlich ausgestellt. Sogar Blumen und Pflanzen konnte man bewundern. Auch heute finden dort noch "Highlights" statt. Regelmäßig stellen Trödler ihre "Waren" aus. Zu Pfingsten fallen dann die Grufties ein und feiern ihr Wave Gothic Treffen. Dunkle Gestalten, die mehrere Tage ihr "Unwesen" treiben und doch so manch Gothic Girl sieht gar nicht so übel aus. Dagegen könnte man doch glatt das bayrische Dirndlgwand (Dirndl) vergessen.

Im AGRA Park Markkleeberg wurde 2005/2006 sehr intensiv gearbeitet, um es wieder auf Vordermann zu bringen. Sehr interessante Vorhaben sollen dort verwirklicht werden. So laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren, um die AGRA in einen Landschaftspark umzugestalten. Heute kann man in jenem Park bereits ausgedehnte Spaziergänge unternehmen. Es befinden sich auf dem Gelände ein Reitverein, der 1996 gegründete Tennisclub von Markkleeberg und die Arbeiterwohlfahrt. Neuerdings befindet sich im AGRA Park ein Koi-Shop, der über die Raschwitzer Straße erreichbar ist. Jawoll, das sind die teuren und farbenfrohen Fische! Der Pächter ist Herr Michael Fischer.

Das Landwirtschaftsmuseum in Markkleeberg gibt es nicht mehr. Es wurde leer geräumt und eine (Wieder-) Eröffnung ist daher ausgeschlossen! Stattdessen entstand am 01. Mai 2005 ein chinesisches Kulturzentrum - das "Center of Chinese Arts and Culture". Bis zum 30. April 2006 war in dem Gebäude erstmals als Dauerausstellung für 1 Jahr das "achte Weltwunder" in Europa zu sehen. Es handelte sich dabei um die "Qin-Terrakotta Armee". Eine Gruppe Leipziger Unternehmer wurde von der chinesischen Regierung (nach langen Verhandlungen) dazu ermächtigt 80 Originalexponate zu zeigen. Erstmalig durften 14 Großfiguren, Wagen und Pferde China verlassen... Leider gab es im Nachhinein negative Schlagzeilen darüber, denn die Skulpturen sollen gefälscht sein!? Dafür haben viele Leute 12,- Euro pro Person gezahlt und sind von weit her angereist! Wenn das die Quin Terracotta-Armee erleben würde, wie man sie benutzt!

Auf Leipziger Seite wurde 2005 ebenso durch fleißige Lieschen einer ABM-Brigade (teilweise auf 1- EURO-Job-Basis), die sich sehr viel Mühe gab, das Objekt gesäubert, aufgeräumt sowie von Unkraut befreit. So sind auch Wege an bisher verwahrlosten Stellen zum Vorschein gekommen, wo niemand mehr welche vermutet hätte. Mittlerweile wurde jedoch das Gehege, wo sich sonst Rehe und Wildschweine heimisch fühlten, "zurückgebaut"! Die Tiere wurden vor langer Zeit abtransportiert, teilweise abgeschlachtet und seitdem ist dort nichts mehr los.

Normalerweise müsste auf dem Gelände eine Landesgartenschau o. Ä. ausgerichtet werden! Ich habe den Eindruck, dass ein Ausverkauf stattfand... Denn leider werden nun auch Hallen beräumt in denen sich viele Museumsstücke befanden. Diese von damals übrig gebliebenen Baracken & Hallen werden nach ihrer Beräumung abgerissen und somit wird (fast) nichts mehr an frühere Zeiten erinnern... Ob die Pläne für ein Sportzentrum im östlichen Bereich umzusetzen sind, bleibt abzuwarten... Ansonsten wird es wohl endgültig dahinsiechen, wenn die ABM-Leute ihre Arbeit getan haben und nach Hause gehen!!

Ich möchte hier nochmal auf meine Linkseite hinweisen, wo ich interessante Verweise auf Seiten gesammelt und zusammengestellt habe. Dort kann man sich weitere kostenlose Informationen holen. Falls ich euch nun Markkleeberg einschließlich dem Umland näher gebracht haben sollte, dann kommt doch mal vorbei. Dabei erwähnte ich nicht mal das Westphalsche Haus und den nach der Familie Kees benannten Keesschen Park, der 1861 in dessen Besitz überging. Viele Gelegenheiten warten auf Euch, um sich die Zeit zu vertreiben.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt! Unzählige Einkehrmöglichkeiten befinden sich in meiner Stadt, wo ich zum Teil selbst "kostete". Dabei fällt mir die Spreewaldschänke im benannten AGRA Park ein. Sie ist eine beliebte Ausflugsgaststätte für Jung und Alt! Außerdem kann ich aus eigener Erfahrung das Restaurant City in der Hauptstraße 31 von Katja Hentzschel empfehlen. Mit einem Bekannten besuchte ich den Biergarten des Hauses (was sonst?). Kaum gesessen wurden wir schon von der Chefin persönlich bedient. Es gab für uns beide "Sauerbraten" und "Seezungenfilet". Köstlich! Kurz um, das Ambiente war sehr gemütlich und die Preise verträglich. Schaut doch mal vorbei, Katja Hentzschel wird sich bestimmt freuen! Ebenso einladend soll die Gaststätte "Zur Linde" sein. Sie befindet sich seit 1459 im Ortsteil Wachau und bietet Platz für bis zu 200 Personen. Naja, und in der Bornaischen Straße 105 unweit vom neueröffneten Markkleeberger See gibt es seit Kurzem noch Kuddels Kajüte. Mit einem Bekannten kehrte ich neulich ein und kann nicht mäkeln. Flinke Bedienung und große Portionen zum satt werden für wenig Geld. Zumindest beim Forellenfilet nach Art der Müllerin, denn das probierten wir und waren sehr zufrieden.

Markkleeberg ist übrigens gut erreichbar. Das wird sich natürlich im Zuge der Fertigstellung der Autobahnen A 72 / A 72 und der Leipziger Südumfahrung A 38 noch erheblich verbessern! Bisher erreicht man sie über die B 95 (später A 72) aus Richtung Borna, über die B 2 aus Richtung Zeitz, (wenn man von der A 9 kommt) und über die B 2 aus Leipziger Richtung.

 

 

Ortsschild Markkleeberg Ortsschild Kreis Leipziger Land Sachsen-Flagge

 

 

 

Zurückbutton